Übungstage im (Ost)Harz / Werningerode

Im März 2019 wurde gemeinsam geübt -3 Tage lang- im Musikraum  der Jungendherberge in Werningerode/Harz. 

Voller Musikeinsatz war hier gefordert

 

Schloß Werningerode

Aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz: Mit der Werningeroder Bahn ging es zum Schloß - nach diesen sonnigen Stunden wurde  natürlich wieder gespielt 

Hier ein Bericht aus der Zeitung (v.L.Beutnagel)

 

     Musikkapelle Hödeken erfüllt den Harz mit schönen Melodien

    Die Proben der Kapelle wurden ein Wochenende lang nach Wernigerode verlegt.

 

Vergangenen Freitag ging es für die Musiker der Musikkapelle Hödeken in den Harz. In der Jugendherberge in Wernigerode fand ein Übungswochenende statt, um die Stücke für das anstehende Konzert ausgiebig zu proben.

Dies war für die Musiker eine Neuheit, denn bis zum jetzigen Zeitpunkt fanden die Übungswochenenden immer zu Hause in Woltershausen statt. Dieses Mal ist jedoch alles anders, denn schon lange stand die Idee im Raum, einmal ein Wochenende zusammen zu verreisen und sich dabei nicht nur auf die Musik zu konzentrieren, sondern auch darauf, die Gemeinschaft zu stärken.

Gegen Abend kamen die Mitglieder in Wernigerode an. Nach dem Beziehen der Zimmer und einem kurzen Abendessen ging es dann auch schon los. Zwei Stunden wurde fleißig und mit viel Spaß geübt, bevor der Tag bei gemütlichem Zusammensitzen und einem Teamspiel langsam zu Ende ging. Dabei wurde natürlich auch das heimische Bier ausgiebig verkostet.

Der zweite Probentag startete für alle schon früh, um 9 Uhr fanden sich alle zur nächsten Probe ein. Diesmal wurde die Kapelle in zwei Gruppen aufgeteilt, um noch intensiver an den Stücken arbeiten zu können. Die Leitung der ersten Gruppe übernahm dabei der Dirigent Reinhard „Walle“ Walprecht, mit der zweiten Gruppe übte Mathias Pülm. Beide bewiesen dabei sehr viel Geduld, selbst wenn eine Stelle zehnmal durchgespielt werden musste, bis alles einwandfrei saß.

„Musik machen ist einfach, der richtige Ton muss nur zur richtigen Zeit kommen.“ Mit dieser Weisheit versuchte Walle seine Musiker zu motivieren. Recht hat er, jedoch merkten alle schnell, dass die Durchführung manchmal doch gar nicht so einfach ist.

Nach vielen Stunden des Übens hatten sich alle eine Pause wohl verdient. So ging es mit der Bimmelbahn und einigen Infos über die Stadt zum Schloss Wernigerode, wo alle zwei Stunden Zeit hatten, das Schloss zu besichtigen oder auf der Sonnenterasse bei einem kühlen Bier den Blick über den Harz zu genießen. Dies war für alle ein Highlight und aufgeladen mit neuer Energie ging es wieder bis zum späten Abend in den Proberaum. Nachdem auch dieser Tag in gemütlicher Runde mit leckeren Getränken, guten Gesprächen und einigen Gesellschaftsspielen endete, fielen alle ziemlich erschöpft ins Bett.

Am dritten und letzten Tag wurden alle geübten Stücke noch einmal in der großen Gruppe gespielt und an letzten Feinheiten gearbeitet. Gegen 11 Uhr traten dann alle auch schon wieder den Heimweg an. Anstrengend war es zwar, jedoch konnte jeder Einzelne Erfolge verzeichnen. Das viele Üben hat sich wirklich gelohnt!

So kann man zusammenfassend sagen, dass das Wochenende ein voller Erfolg war.  Alle Musiker sind mit ihrem erreichten Fortschritt zufrieden und blicken glücklich auf die letzten drei Tage zurück.

Und wessen Interesse nun geweckt wurde und selbst hören möchte, was an diesem Wochenende erarbeitet wurde und auch die nächsten Monate noch weiterhin geprobt werden wird, kann dies beim nächsten Konzert im Spätsommer 2019 hören. 

 

Himmelfahrt 2019

NEU Alte Bahnhöfe der Lammetalbahn

NEU Bericht aus der HIAZ

Die JGV Eiche November 2018
Birkenblattblasen
Der Rohbau steht

Holle Oktoberfest